Rückenschmerz - Therapie

Ein Großteil unserer Patienten kommt wegen akuten oder chronischen Rückenschmerzen zu uns. Hierbei ist es besonders wichtig, zwischen harmlosen, vorübergehenden und ernsteren Erkrankungen rasch zu unterscheiden.

Neben der körperlichen Untersuchung hilft die Röntgendiagnostik schnell und unkompliziert, wenn es gilt, beispielsweise zwischen Frakturen oder Tumoren und abnutzungsbedingten Veränderungen oder einem Bandscheibenvorfall zu unterscheiden. Bei speziellen Fragestellungen ist eine weitere Untersuchung mittels CT (Computertomographie) oder Kernspin in der Radiologischen Praxis im Haus möglich.

Darüber hinaus kann die Therapie mit weiteren Behandlungsmethoden optimiert werden. Um die Schmerzen schneller zu reduzieren und die Muskulatur gründlicher zu entspannen, kombinieren wir die alternativmedizinische Neuraltherapie mit der Anwendung von Akupunktur-Dauernadeln und speziellen, dauerelastischen Tape-Verbänden (kinesiologisches Tape).

Rückenschmerzen, die durch sogenannte Triggerpunkte (isolierte druckschmerzhafte Verspannungen der Muskulatur mit Ausstrahlungen) entstanden sind, lassen sich in vielen Fällen durch eine Stoßwellentherapie deutlich bessern. Weitere Indikationen für die Stoßwellentherapie sind schmerzhafte Kalkablagerungen im Schulterbereich, Fersensporn, entzündliche Achillessehnen-Veränderungen sowie Golferellenbogen und Tennisarm.

Bei akuten Verrenkungen (Blockierungen) wenden wir chirotherapeutische und zum Teil auch osteopathische Verfahren an, die oft umgehend zur Beschwerdelinderung beitragen.

Bei stärkeren oder länger dauernden Beschwerden kann eine gezielte Injektion die Schmerzen lindern. In der Praxis behandeln wir in der Regel zusätzlich mit physikalischen Anwendungen (Kälte, Wärme, Mikrowellen, Ultraschall) in Kombination mit medikomechanischen Apparaten (Strecktherapie).

Diese Verfahren werden zum Teil nur von privaten Krankenversicherungen ersetzt, für gesetzlich versicherte Patienten bieten wir sie als Selbstzahler-Leistung an (Rechnungsstellung entsprechend der GOÄ). Von allen Krankenkassen übernommen wird in der Regel eine Akupunktur bei chronischen Rückenschmerzen.

Bei den meisten Beschwerden ist es wichtig, dass Sie rasch wieder die alltäglichen Bewegungen durchführen. Vor allem Sportarten wie Schwimmen und Nordic Walking stärken die Rückenmuskulatur.

Sacrale/Kaudale Infiltrationen
Sowohl bei akuten Bandscheibenvorfällen, als auch bei chronischen Leiden wie der Wirbelkanalenge, können spezielle Injektionen in den Rückenmarkskanal rasche Linderung bringen. Diese Methode bringt das gewünschte Medikament direkt an den Ort der erkrankten Struktur ohne den Körper, sprich den Magen-Darmtrakt, durchlaufen zu müssen.